Herzlich Willkommen auf den Seiten vom Tierheim Bad Salzuflen Anzeige - auch Werbung machen?
Werbung machen Info
 Home  Hunde  Katzen  Kleintiere  Infos  Helfen Sie  Vermittelt  Kontakt
Seite(n): Infos Index - Aktuelles - Termine - Tiervermittlung & Schutzgebühr - Tierpension - Formulare - Impressum
Infos - Aktuelles




Happy News

28.08.2018: Hallo Ihr Schmuseprofi-Zweibeiner,

Ihr werdet nicht glauben was bei uns im „Alles-Inklusive”-Bereich passiert ist.

Ich bin nicht mehr allein!

Na, dass ist vielleicht etwas übertrieben. Schließlich habe ich ja Kermit bei mir.

Aber seit ein paar Tagen ist bei uns ein Typ namens Poppy eingezogen und dem ist es genauso wie mir ergangen. Er hat den herrlichen Sommer auf seinen Streifzügen sehr genossen und dabei wohl nicht auf die Knatterkisten geachtet. Klar, ich konnte ihn ja auch nicht warnen. Saß hier fest!!!

Hat ihn dann auch übel erwischt. Nicht das Bein, da hat er mehr Glück gehabt als ich. Er muss nicht so ein gelbes Dings außen am Bein tragen. Nein, seine Leute waren nämlich mit ihm auch beim Katzenpiekser und haben gesagt, der soll ihn einschlafen lassen. Früher habe ich gedacht einschlafen lassen ist was Tolles. Da wird man solange gestreichelt und kann schnurrend in die Katzenwolkenwelt gehen. Der Thomas hat mir aber erklärt, dass das beim Katzenpiekser gesagt wird, wenn eine Katze nicht gesund gemacht werden soll. Grauselig, ich werde mich jetzt hüten, wenn die da so etwas sagen.

Poppy hat aber Glück gehabt. Die Katzenpiekser wollten ihn nicht so einfach für immer einschlafen lassen. „Prima Katzenpiekser;” sage ich Euch, denn nun ist Poppy bei uns. Aber dass Thomas sagt, ich sollte Poppy etwas von meinen Mäusen geben, finde ich nicht toll. Er kann meine Decke habe. Aber meine Mäuse teile ich nur mit Kermit (Ich weiß nämlich, dass der lieber Fliegen mag).

Als ich das zu Thomas gesagt habe, hat er ganz traurig geguckt.

Vielleicht bekommt Poppy doch noch ein oder zwei Mäuse von mir.

Oder besser, Ihr schickt ihm noch welche. Dann kann ich meine behalten.

He, klar weiß ich mittlerweile, dass Mäuse bei Euch Zweibeinern nicht das Gleiche bedeutet wie bei uns Pfotenhelden. Freddy hat mir das genau erklärt. Das ist nichts zum Essen, aber Ihr könnt uns davon etwas zu Essen kaufen oder den Katzenpiekser bezahlen, damit der dann seine Mäuse, ähm sein Essen, kaufen kann. Poppy mochte am Anfang auch lieber das Zweibeineressen. Und weil er in den ersten Tagen ganz dolle Schmerzen im Bein hatte und dadurch auch nicht fressen wollte, musste er erst mit besonderen Leckereien getröstet werden. Nun geht es ihm aber schon besser, aber ich finde sein Napf riecht immer sehr lecker. Ich denke, es ist an der Zeit Gaby, Freddy und Thomas mal klar zu machen, dass ich auch so eine besondere Mahlzeit brauche.

Schmusige Grüße
Euer Happy

P.S.: Ich schicke Euch mal ein paar Fotos von dem Kumpel Poppy mit.





Übrigens hat da eine Zweibeinerin geschrieben, ob ich ganz weit mit der Knatterkiste fahren möchte. Da kann ich nur sagen, wenn sie total super toll ist und das weltbeste Futter hat, die wundervollste Katzenstreichlerin ist und ich sie ganz doll mag, würde ich das machen. Aber bis wir uns kennenlernen können, wird es wahrscheinlich noch dauern. Ich muss ja noch zu dem Katzenpiekser um das gelbe Ding loszuwerden.






Happy News

12.08.2018: Hallo Ihr Kuschel-Plüsch-Freunde,

also meine Woche war diesmal nicht so langweilig.

Erst bekam ich am Donnerstag nur noch ganz wenig zu fressen und musste ich wieder mal mit einer Knatterkiste durch die Gegend fahren. Ich wäre zwar viel lieber gelaufen, aber da gab es keine Kompromisse. Bis nach Herford wäre einfach zu weit.

Was das mit Herford sollte, habe ich dann schnell gemerkt. Herford ist ein anderes Wort für Katzenpiekser oder Tierarzt. Ich wurde nämlich durchleuchtet.

Leider habe ich eine Verlängerung bekommen. Mein Bein ist noch nicht wieder so gut zusammengewachsen. Also sagt der Katzenpiekser, dass ich noch mal 4 Wochen in der Kiste hocken darf. Bääääh, das ist nicht toll.

Wenn ich hier raus darf, dann mache ich aber so richtige Hopser. Freudensprünge.

Und etwas werde ich jetzt schon tun. Ich werde allen Babys hier erzählen, dass sie aufpassen müssen. Knatterkisten sind nur okay, wenn man in einer Kiste in ihnen sitzt. Sonst sie gefährlich. Riesige Ungeheuer.

Gut, dass es zum Trost eine Portion gekochtes Hühnchen gab.

Das mag ich. Mmmmmh.



Pfotengrüße und kräftiges Schnurren

Euer Happy






Happy News

08.08.2018: Hallo Ihr wundervollen Samtpfotenfreunde,

hier sende ich Euch mal kurz ein paar Neuigkeiten aus der Happy Suite. So nennt Thomas das jedenfalls immer, wenn ich in der Kiste bleiben soll. Es heißt dann immer: Nein, Du darfst noch nicht raus, Du hast noch ein wenig die Suite mit All Inclusive.

Ich finde das immer noch mega doof, aber glücklicherweise bin ich nun nicht mehr alleine. Die Raphaela hat mir einen Freund mitgeschickt. Auf einmal, gerade als ich wieder mal von den grünen Wiesen und den Schmetterlingen geträumt habe, da war er da. Er ist auch ganz grün und er sagt, er heißt Kermit. Mit Kermit kann ich nun auch mal kuscheln und ein klitze-klein-bisschen Raufen. Geht aber nicht so gut, denn Kermit wehrt sich nicht. Aber nun sind wir auch zwei. Wie die Babys Samson + Tiffi, Sid + Nancy, Maja + Leni und Rollo + Isabell.

Nur Romeo, der Schreihals mit den blauen Augen und die arme Jessy sind noch alleine. Also ich kann Euch sagen, dass was der Jessy passiert ist, ist vielleicht noch fieser als solange Zeit in einer Suite zu verbringen. Die traut sich nicht aus ihrem Katzenklo heraus, weil sie noch immer solche Angst hat.

Die Jessy wurde von Menschen gerettet, die von ihrem Balkon aus gesehen haben, wie ein Stückchen weiter ein Auto angehalten hat und die Tür geöffnet wurde. Danach ist das Auto dann weitergefahren und auf dem Bürgersteig saß dann eine Katze. So viel Angst, dass sie sich nicht einmal bewegen konnte hatte die Jessy da. Arme süße Jessy. Ich erzähle ihr dann immer, dass hier alles gut wird. Schließlich bin ich ja schon ganz lange hier in der Suite, da kenne ich mich doch aus.



Thomas war auch ganz traurig. Er sagte, wie dumm, dass die Menschen nicht mit uns sprechen oder sich trauen etwas über Jessy zu berichten. Nun weiß niemand, wie Jessy gelebt hat, wie alt sie ist oder ob sie schon einen Piecks vom Tierarzt bekommen hat. Sie hat ihr Zuhause, ihre Menschen, aber auch ihren Namen verloren.

übrigens sind für mich noch mehr Mäuse angekommen. Nun sind es 4360 Mäuse. Leider habe ich noch keine einzige zum Spielen bekommen. Aber ich bin mir sicher Gaby, Freddy und Thomas heben die alle für mich auf. Danke, Ihr seid einfach Suuuuuuper!

Euer kuscheliger Happy

P.S.: Ein dickes Happy-Küsschen für Raphaela. Ich mag Kermit. Danke!






Die Mäuse sind da! Hipp, Hipp, Hurra!

22.07.2018: Zum Ende dieser Woche haben wir die sensationelle Spendensumme von 3.755 Euro erreicht! Etwas, wovon wir nie zu träumen gewagt hatten!

Viele wundervolle Menschen haben geholfen, ein unverständliches Verhalten, eine traurige Tat, in eine schöne und hoffnungsvolle Geschichte zu verändern: Die Kosten für Happys ärztliche Versorgung sind zusammen gekommen!

Allen Helfern für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Für Happy brauchen wir nun keine zweckgebundenen Spenden mehr. Der kleine Kater braucht nun nur noch Zeit zur Genesung und einfach viele Menschen, die ihm das Beste wünschen.

Danke!







Hallo Ihr lieben Freunde, Pfotenversteher und Schmuseprofis,

Ihr tollen Spender und Helfer, ich wollte mich einmal persönlich bei Euch melden und ein ganz großes Herzchen mit meinem Dank an Euch schicken.



18.07.2018: Ich sitze hier in der Quarantäne und langweile mich sehr. Irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob das alles so richtig ist. Da darf ich meine Box nicht verlassen, nicht spielen und nicht hüpfen. Dabei wäre es genau das, was ich gerne täte. Langeweile ist ziemlich öde, das kann ich Euch sagen. Aber der Thomas sagt immer ganz streng: »Stopp Du Rabauke, das musst Du leider aushalten.« Dann werde ich ganz lieb von ihm geschmust.

Aber ehrlich, das reicht mir nicht, nur ein »mini-mausschwanz-bisschen« an Aufmerksamkeit. Nicht einmal Besuch darf ich bekommen. Ist das bei Euch Zweibeinern auch so, wenn ihr krank seid? Vielleicht könnt ihr mir ja mal eine Postkarte schicken, dann müssen Thomas, Freddy und Gaby mir die Karten immer vorlesen. Dadurch bleiben sie vielleicht ein bisschen länger bei uns in der Quarantäne. Ich schätze unsere Frau Doktor wird jedoch nicht erlauben, dass die Karten dort für mich aufgehängt werden. Wahrscheinlich ist meine Sehnsucht sonst so groß, dass ich noch doller krank werde.



Glücklicherweise bin ich nicht ganz allein hinter Gittern. Ganz rechts von mir sitzt der alte Micky, der hat sein ganzes Leben als Streuner bei einem Schwesternwohnheim verbracht und wurde dort lange Jahre prächtig versorgt. Doch nun plagen ihn die Zähne und die Knochen und er sucht einen Platz mit Sofa auf die alten Tage. über mir sitzen ein paar Babys, die plappern fast ständig und haben von nix Ahnung. Aber die beiden Babys daneben, die haben richtig was Böses erlebt. Die wurde nämlich in einem zugeklebten Karton in einem Müllbeutel an der Autobahn ausgesetzt. Die Beiden heißen jetzt Sid und Nancy und haben immer noch richtig Angst, wenn sie davon erzählen. So eine Autobahn muss wahnsinnig laut und gefährlich sein. Da haben sie aber Glück gehabt, dass jemand sie gefunden hat.

Auch wenn wir uns hier ganz gut unterhalten können, es ist immer noch laaaangweilig. Hoffentlich dauert es nicht mehr so lange.



Was ich Euch auch noch erzählen wollte: Die Chefin von dem Geld, was auch immer das ist, sagt es sind 1.935 Euro für mich angekommen, fast 2.000 Mäuse. Also die 2.000 Mäuse nehme ich sofort. Das wird dann ein Spaß hier. Endlich was los!

Liebe Grüße, Euer Happy


Vielen Dank für Ihre Hilfe!











Menü


Startseite
Vermittlung
Tierpension
Spenden
Linkliste
Impressum
Datenschutz
Termine
zurück


Startseite | Hunde | Katzen | Kleintiere | Information | Helfen Sie uns | Erfolgreich vermittelt

© Copyright 2000 - Tierheim Bad Salzuflen. Alle Rechte vorbehalten.

Für den Inhalt dieser Präsentation ist ausschließlich der Tierschutzverein Bad Salzuflen-Lemgo e.V. verantwortlich. Lesen Sie bitte auch den Hinweis zu allen externen Links, die sich auf den Seiten des Tierschutzvereins Bad Salzuflen-Lemgo e.V. befinden.